© Bad Birnbach

Hausruckviertel

Flache Hügellandschaften mit sanften Anhöhen, Wiesen und Felder sowie Bäche und Flüsse, die sich ihre Weg bahnen prägen die Landschaft im Hausruckviertel.

Diese Landschaft ist ideal für gemütliche Radtouren vorbei an Orten und kleinen Weilern, entlang von fließendem Gewässer, durch Wiesen und Felder. Entlang des Römerradweges gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die zu einer Rast einladen. Auch Überreste aus der römischen Zeit können im Hausruckviertel bewundert werden.

 

Vöcklamarkt 

Uhrmacherhandwerksmuseum u. Heimathaus

Eine rund 60 Jahre alte Uhrmacherwerkstätte bietet einen Einblick in die Handwerkskunst der alten Meister. Wer die Funktion und Technik der historischen Zeitmesser näher betrachten und kennen lernen möchte, ist hier genau richtig. Neben diesem Spezialgebiet haben wir eine kleine, aber feine regionalgeschichtliche Ausstellung aufgebaut, die ausschließlich mit Exponaten der drei Gemeinden Vöcklamarkt, Pfaffing und Fornach zusammengestellt wurde. Mit der Römerzeit beginnend spannt sich der Ausstellungsbogen über die Geschichte der Gemeinden und Pfarren bis in die Gegenwart. 

Grabungen am Haushamerfeld (ca. 1 km nördlich vom Vöcklamarkter Zentrum)

Seit Jahren finden Bauern in Pfaffing bei Vöcklamarkt beim Ackern immer wieder historisch wertvolle Gegenstände: Münzen, Fibeln und auch größere Steine, die als Weihesteine verwendet worden sind, tauchten auf. In den Jahren 2011 bis 2013 wurden  hier Grabungen durch Studenten vom Institut für Klasssische Archäologie der Universätit Wien durchgeführt. Zum Vorschein kamen dabei die Grundmauern, bzw. Mauerreste eines römischen Gutshofes (villa rustica) im Ausmaß von 40 mal 30 Meter und 3 Brennöfen aus der Zeit um 200 nach Christus. 

Der Vöckladom

Die Pfarrkirche Vöcklamarkt, der "Dom des Vöcklatales", ist nicht nur das Wahrzeichen von Vöcklamarkt, sondern steht auch für ein reges kirchliches und religiöses Leben. Die katholische Pfarrkirche Vöcklamarkt - nach der ersten Christianisierung durch römische Soldaten wurde am Ende des 12. Jahrhunderts Pfaffing als Missionszentrum des Vöcklatales gewählt. Als erste Kirche wurde ein kleines romanisches Gotteshaus errichtet. Durch die Größe der Pfarre wurde die romanische Kirche bald zu klein. Daher erbaute man um die Mitte des 15. Jahrhunderts eine neue große Kirche im gotischen Stil. Ein Meisterwerk der Spätgotik mit Barock des 18. Jahrhunderts. In den Jahren 1977 - 1981 erfolgte eine gründliche Innenrenovierung der Kirche, dabei wurden alte Fresken freigelegt.

Attergaubahn

Die Attergaubahn von Vöcklamarkt nach Attersee bietet ein interessantes Programm für jung und alt, bzw. auch für Eisenbahnfreunde. Gönnen Sie sich einen oder 2 Tage Rast in Vöcklamarkt und geniessen Sie die romantische Fahrt mit dem liebevoll genannten „Bummelzug“ nach Attersee, wo Sie anschließend eine Schifffahrt am Attersee machen können. 

Fornach

Der Troadkasten in steht im Zentrum von Fornach neben der Redleitner Bezirksstraße. In dem zweigeschoßigen Troadkasten Fornach, errichtet um 1870, werden bäuerliche Maschinen, Werkzeuge und Geräte präsentiert.

Frankenmarkt

Das große Sport- und Erlebnisbad in Frankenmarkt ist Teil der großzügig angelegten Freizeitanlage, die Kindern und Eltern vieles zu bieten hat. Neben dem Freibad stehen weitere Erholungsmöglichkeiten mit dem Sport- und Tennisplätzen, dem Fitnessparcours und der Skatingbahn bereit.

  

Vöcklabruck

Vöcklabruck gewinnt seinen Reiz und seine Attraktivität aus der Atmosphäre einer lebendigen und gemütlichen Stadt.

Der Stadtplatz ist seit jeher der Treffpunkt der Stadt. Zahlreiche Märkte und Gastronomiebetriebe schaffen ein lebendiges Umfeld, in dem man Flanieren und Einkaufen ideal verbinden kann. Umrahmt wird das Zentrum der Stadt von sehenswerten Häuserzeilen aus dem Spätmittelalter, deren heutige Fassaden ihren Ursprung in der Barockzeit und im Klassizismus haben.

Besichtigung unterer Stadtturm / Historischer Rundweg in Vöcklabruck

Erleben Sie bei einem Rundgang auf den Spuren der alten Stadtmauer eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt. Insgesamt bilden 12 Stationen  mit Schautafeln an historischen Plätzen den Rundweg. Der untere Stadtturm ist seit 2012 wieder zur Besichtigung geöffnet. Auf den vier Ebenen wird mit Ausstellungsobjekten und Schautafeln über die Vöcklabrucker Geschichte informiert. Auch die Aussichtsplattform in Höhe von 26,4m des 36 m hohen Stadtturms kann bestiegen werden und bietet einen umfassenden Ausblick.

Heimathaus Vöcklabruck

Das Heimathaus / Stadtmuseum Vöcklabruck ist im Benefiziatenhaus neben der Stadtpfarrkirche untergebracht, einem der ältesten Gebäude der Stadt. Die Sammlungen bieten einen Querschnitt durch das Wohnen und Leben der Bauern und Bürger. Reichhaltige Sammlungen der Renaissance-, Barock- und Biedermeierzeit, sowie Waffen vom Ende des Mittelalters bis ins 19. Jahrhundert und vieles mehr sind hier zu besichtigen.

Wir optimieren die Userfreundlichkeit unserer Website und bedienen uns dafür Cookies, deren Anwendung Sie durch die weitere Nutzung der Website zustimmen. Die Website verwendet Cookies
x