© Bad Birnbach

Donauradweg Variante Nord R1

Die Donau ist ein Fluss mit Symbolkraft, verbindet er doch Europa von West nach Ost.

Etappenverlauf

Die unterschiedlichen landschaftlichen Reize, historische Stätten, malerische und geschichtsträchtige Städte und Orte sind die unvergleichliche Mischung, die den Donauradweg so besonders macht. Bei Passau erreicht die Donau – und mit ihr natürlich der Radweg – Österreich. Hier ist das Donautal eingerahmt von bewaldeten Hügeln. Engelhartszell mit dem einzigen Trappistenkloster Österreichs und die Schlögener Schlinge – in der die Donau zwei Mal ihre Richtung ändert – sind die ersten Höhepunkte der Tour.

Östlich von Aschach ändert das Tal den Charakter, die Ufer werden flacher. Die Räder rollen auf den charakteristischen Treppelwegen, die einst dazu benützt wurden, die Schiffe mit Pferden stromaufwärts zu ziehen. Vorbei am Stift Wilhering geht’s in die ober - österreichische Landeshauptstadt Linz (Kulturhauptstadt 2009), die mit ihrer spannenden Kombination aus Tradition und Moderne zu einer Entdeckungsreise einlädt.

Enns, die älteste Stadt Österreichs, und das hochbarocke Stift St. Florian laden zu einem lohnenden Abstecher ein, bevor die Pedalritter in die fruchtbare Ebene des Machlandes hineinsteuern. Kurz vor Grein verengt ich das Donautal wieder, die Ufer ragen steil auf. Der Strudengau war einst bei den Schiffsleuten ob seiner Strudel gefürchtet. Der Handel und die Dienste der Lotsen machte aus Grein das malerische „goldene Städtchen“ von heute. 

Bei Ybbs/Persenbeug beginnt der Nibelungengau und mit ihm der niederösterreichische Abschnitt des Donauradweges. Kurz nach Ybbs grüßt die Wallfahrtskirche Maria Taferl von einer Anhöhe herab. Schon bald erhebt sich nun auf einer Anhöhe über der Donau majestätisch das Stift Melk und markiert das Tor zur Wachau. Die in sanften Terrassen angelegten Weinberge, idyllische Orte mit großen Namen wie Spitz und Dürnstein – bis ins 40 Kilometer flussabwärts gelegene Krems reicht die Wachau, Weltkulturerbe der UNESCO und international renommiertes Weinbaugebiet.

Wegkennzeichen
OÖ: R1 / NÖ: R6

Öffnungszeiten Kraftwerksbrücken Ottensheim – Wilhering und Abwinden – Asten: 1. April – 31. Oktober täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr
 

Startort: 4040 Linz
Wegnummer: R1
Schwierigkeit:
leicht
Kondition:
leicht
Panorama:
Traumtour
Dauer: 11.39 Stunden
Länge: 165.609 Kilometer
Höhenmeter: 1036m
Niedrigster Punkt: 227m
Höchster Punkt: 347m

Wegbelag:

  • Asphalt

günstigste Jahreszeit:

  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Kontaktadresse

Wir optimieren die Userfreundlichkeit unserer Website und bedienen uns dafür Cookies, deren Anwendung Sie durch die weitere Nutzung der Website zustimmen. Die Website verwendet Cookies
x