© Bad Birnbach

Donauradweg Variante Süd R1

Entlang am Südufer der Donau zu radeln ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Gemeinsam mit dem Fluss geht’s, immer mit der Unterstützung eines leichten Gefälles, von Passau über Wien bis zur Staatsgrenze nahe Hainburg. Eine Tour mit unvergesslichen Erlebnissen.

Etappenverlauf

Zwischen der Römerstadt Traismauer und Klosterneuburg – ebenfalls mit einem prächtigen Stift gesegnet – durchqueren die Drahtesel den Tullner Donauraum. Im Weinbaugebiet Wagram nahe Krems gedeihen auf fruchtbarem Lößboden hervorragende Weißweine. Und in Tulln selbst ist auf der Donaubühne die Kultur zu Hause – von Volksmusik über Kabarett bis hin zur Oper. Im Anschluss an die Bundeshauptstadt Wien führt der Donauradweg in die Region Auland-Carnuntum. Hier tauchen die Radler ein in die Welt des barocken Lebens mit den prachtvollen Marchfeldschlössern wie Schloss Hof und erleben die Zeit der alten Römer im Archäologischen Park Carnuntum. Nach der Römerstadt Carnuntum benennt sich auch das kleine, dynamische Weinbaugebiet südlich der Donau. Eine der letzten unverbauten, großen Flussauen Europas erstreckt sich hier bis an die östliche Grenze Österreichs. Sie ist durch den Nationalpark Donau-Auen geschützt.
Wegkennzeichen
OÖ: R1 / NÖ: R6

Öffnungszeiten Kraftwerksbrücken Ottensheim – Wilhering und Abwinden – Asten: 1. April – 31. Oktober täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr
 


Startort: 4040 Linz
Wegnummer: R1
Schwierigkeit:
leicht
Kondition:
leicht
Panorama:
Traumtour
Dauer: 11.02 Stunden
Länge: 164.963 Kilometer
Höhenmeter: 714m
Niedrigster Punkt: 227m
Höchster Punkt: 362m

Wegbelag:

  • Asphalt

günstigste Jahreszeit:

  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Kontaktadresse

Wir optimieren die Userfreundlichkeit unserer Website und bedienen uns dafür Cookies, deren Anwendung Sie durch die weitere Nutzung der Website zustimmen. Die Website verwendet Cookies
x